Presseinformation Mai 2007

G+H Schallschutz sorgt für mehr Energie in Ludwigshafener Partnerstadt - Beteiligung am Kraftwerksbau im aserbaidschanischen Sumgait

Ludwigshafen, 03. Mai 2007 - Die G+H Schallschutz GmbH, Ludwigshafen, ist derzeit in der Ludwigshafener Partnerstadt Sumgait, Aserbaidschan, tätig: Hier ist das Unternehmen am Bau eines Gas- und Dampfkraftwerks beteiligt. Die Schallschutzexperten sind für die Fertigung, Lieferung und Montage von zwei Abgaskanälen zuständig. Bis Juni 2007 läuft die Endmontage der Kanäle, die den Abgasstrom hinter den Gasturbinen in den Abhitzekessel leiten. Im Herbst dieses Jahres soll das neue Kraftwerk dann in Betrieb genommen werden. Die damit verbundene Stabilisierung der Stromversorgung kommt der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes zugute.

Mit seiner Tätigkeit für das Sumgaiter Kraftwerk hat das Ludwigs-hafener Unternehmen seine internationalen Aktivitäten auf ein spannendes Land ausgeweitet, dessen Bruttosozialprodukt sich in den vergangenen sieben Jahren mehr als verdoppelt hat und dessen Stromnachfrage jährlich um rund fünf Prozent wächst. Die eigene Kraftwerksleistung reicht hierfür nicht aus, Aserbaidschan ist auf Stromimporte aus der Türkei, dem Iran und Russland angewiesen. Und im Winter kommt es immer wieder zu Stromausfällen. Mit dem neuen Kraftwerk lässt sich das Industrie- und Wirtschaftszentrum rund um die Hauptstadt Baku zuverlässig mit ausreichend Strom versorgen. Den Auftrag erhielt G+H Schallschutz im Oktober 2005 von der Siemens AG.

G+H Schallschutz hat die Kanäle so konstruiert, dass der Abgasstrom ohne Wärmeverluste in den Kessel geleitet werden kann. Eine innenliegende, dreilagige Isolierung sorgt dafür, dass der äußere Stahlmantel trotz der hohen Innentemperaturen von 600 Grad nur rund 35 Grad warm wird. Dies schützt zum einen Personen vor Verbrennungen, zum anderen wird durch den geringen Wärmeverlust der Wirkungsgrad des Kraftwerkes erhöht.


(29.05.2007)